Erfolgreiches Debut für Felix Ellringmann und Max Eckert

Eschweger Ruderer unterwegs in Limburg und Schierstein (Bericht von Wolfgang Grünefeld)

Die beiden Kurzstreckenregatten über 500m in Limburg am 1./2. September und am vergangenen Wochenende in Schierstein bildeten den Auftakt zur Herbstsaison der Eschweger Ruderer. Erstmalig dabei die beiden Youngster Felix Ellringmann bei den Jungen 13J. und Max Eckert Jungen 14J., die beide erst in diesem Frühjahr unter Anleitung ihres Trainers Karl-Heinz Schmitz begonnen hatten, im Rennboot zu rudern. In kleiner Besetzung ging es dann zusammen mit Florian Grünefeld und Nele Becker zunächst nach Limburg. Im ersten Rennen des Tages gab es für Felix bei den Jungen 13 im Einer wegen eines technischen Problems nichts zu holen, am darauf folgenden Tag jedoch konnte er in überzeugender Manier bei seinem überlegenen Sieg gegen Wetzlar zeigen, was er tatsächlich drauf hat. Ähnlich lief es bei Max Eckert bei den Jungen 14, ein zweiter Platz am Samstag, am Sonntag dann jedoch auch sein erster Sieg im Schlussspurt gegen Jonah Kiko vom Mühlheimer Ruderverein. Bei einem weiteren Start im Leichtgewicht konnte er im 3-Boote Feld einen zweiten Platz verbuchen hinter Worms und mit deutlichem Vorsprung vor Dortmund. Beim gemeinsamen Start im wenig trainierten Doppelzweier wurden sie Dritter und im Leichtgewicht Zweiter von zwei Booten. Alles in allem ein schöner und Erfolg versprechender Auftakt für die beiden Jüngsten der Rennabteilung. Für Nele Becker und Florian Grünefeld im B-Jugend Bereich hängen die Trauben in dieser Saison sehr hoch, weil sie als der jüngere Jahrgang eins gegen eins gegen meist ein Jahr ältere Konkurrenz bestehen müssen. So kann man Florians Leistung in seinem ersten Rennen in der LK I schon als sehr hoch einschätzen, musste er sich doch erst im Endspurt dem jahrgangsälteren Ruderer aus Honnef mit 1/100 Sek. geschlagen geben, jedoch 5 Längen vor dem ebenfalls älteren Luc Schellmann aus Konstanz. Auf seine viertbeste Zeit unter allen 15 Startern kann er mit Recht stolz sein. Wegen einer offenbar direkt nach dem Rennen einsetzenden starken Erkältung konnte er in seinen weiteren drei Rennen nicht mehr die volle Leistung bringen und musste mit zwei zweiten und einem dritten Platz Vorlieb nehmen. Auch Nele Becker bekommt den etwas raueren Wind der B-Jugend zu spüren, und musste sich in ihrem ersten Rennen in der LK I der älteren, sehr starken Alexandra Föster aus Meschede mit zwei Längen beugen, jedoch wiederum mit 2 Längen vor Limburg. Leider hatte sie bei insgesamt 10 Booten am Sonntag wieder dieselbe Gegnerin, wieder Platz 2 vor Hannah Pullmann aus Wetzlar. In der LK II dann doch der erste Sieg mit der zweitschnellsten Zeit unter 6 Booten vor Tashi Wöll aus Mühlheim und Fanny Schönborn aus Frankfurt. Im letzten Rennen am Sonntag stand dann noch ein zweiter Platz in der LK II zu Buche.

Bei herrlichem Ruderwetter in Schierstein bestritten Marcel Hesse und Adrian Klotzsch das erste Rennen des Tages für den Eschweger Ruderverein im Männer Doppelzweier. In einem packenden Rennen im 4 Boote Feld wurde man schließlich Dritter, nur ½ Länge hinter dem Sieger aus Eltville und lediglich 4/100 Sek. hinter dem Zweiten aus Wiesbaden, deutlich vor dem Mainzer RV. Auch am Sonntag sprang lediglich ein 4.Platz heraus, wobei verständlicher-weise der studienbedingte Trainingsrückstand Hesses die Erklärung liefert für manch knappe Niederlage bei der Regatta in Schierstein. So auch die beiden zweiten Plätze jeweils in 4 Boote Feldern im Sonderrennen Mix Verein im Doppelzweier zusammen mit Charlotte Götting, am Sonntag nur mit ½ Länge Rückstand auf die starken Sieger Marco Weber und Carolin Hinn aus Wiesbaden. Doch es gab auch sehr schöne Siege, z.B. im Männer Doppelvierer in Renngemeinschaft mit Grossauheim und Frankfurt am Samstag und noch überzeugender am Sonntag zusammen mit Adrian Klotzsch in Renngemein-schaft mit Frankfurt. Gewonnen wurde auch der Masters Doppelzweier Hesse/Klotzsch gegen den Giessener RC. Beide Ruderer traten auch im Einer an, wobei Marcel Hesse in der LK I im Viererfeld chancenlos war, während Adrian Klotzsch den Sieg gegen Martin Kansy nur um eine halbe Länge verpasste. Kurioserweise kenterte Kansy bei der Revanche am Sonntag, doch dieses Mal war Patrick Papin aus Kastel schneller, also ein guter zweiter Platz im Viererfeld. Kommen wir zur Jugend. Im mit 16 Teilnehmern sehr gut besetzten Junior-Einer B LK II Wettbewerb konnte Florian Grünefeld seinen Lauf mit einer halben Länge Vorsprung vor Levi Gött vom Creuznacher RV und Alexander Willems aus Bernkastel gewinnen. Am Sonntag wurde er Dritter im 4 Boote Feld hinter dem Ausnahmetalent Sebastian Kreuzer aus Weilburg, Leo Walshe von der SG Wiking und vor Bingen. Im Jungeneiner 13J. musste sich Felix Ellringmann im 4 Boote Feld nur Ivo Löpfe vom Seeclub Zug mit einer halben Länge geschlagen geben. Max Eckert im Jungeneiner 14J. erzielte zwei dritte Plätze, einen davon im Leichtgewicht. Im Doppelzweier fuhren die beiden auf Rang drei, während Felix Ellringmann im Jungeneiner noch einen schönen Sieg gegen zwei Wiesbadener herausruderte. Auch die beiden Mastersruderer Jürgen Scholle und Wolfgang Grünefeld waren wieder mit von der Partie, die im Doppelzweier an beiden Tagen leider nur einen Gegner hatten, nämlich die um 7 Jahre jüngere Renngemeinschaft aus Offenbach/Flörsheim Michael Ursprung und Rudolf Axthelm, die schon bei den diesjährigen Euromasters in München ihre Zugehörigkeit zur europäischen Spitzenklasse unter Beweis stellten. So sehen die beiden Eschweger ihre Niederlagen mit lediglich 2 Längen durchaus als Erfolg an verbunden mit einem klaren Aufwärtstrend. Ähnliches galt für den Einer gegen Seriensieger Ludwig Störger aus Darmstadt, der sich immer mehr strecken muss, um Jürgen Scholle als Zweiten und Wolfgang Grünefeld als Dritten in Schach zu halten, die beide persönliche Bestzeiten fuhren. Nun folgt noch eine weitere Kurzstreckenregatta in Grossauheim, bevor dann am 22./23.September als Highlight und Saisonabschluss die Hessenmeisterschaften auf dem Eschweger Werratalsee anstehen.

 2018 09 08 Regatta Limburg